enerSens – Sensibilisierung von Mitarbeitern für Energieeffizienz

enersenslogo

Energiekosten hängen von komplexen internationalen und politischen Faktoren ab. Daher lässt sich die Entwicklung ihres Preisniveaus oft nur schwer kalkulieren. Vor allem für Unternehmen mit einem produktionsbedingt hohen Energieverbrauch ergibt sich daraus ein potentielles wirtschaftliches Risiko. Das macht einen bewussten Umgang mit Energie zum absoluten Muss – aus ökologischer und ökonomischer Sicht. Neben technischen Optimierungen und Energiespar-Initiativen, die in vielen Betrieben bereits seit Jahren erfolgreich umgesetzt werden, richtet sich das Augenmerk der Unternehmen nun zunehmend auf die eigenen Mitarbeiter.

Das stellt vor allem Energiebeauftragte bzw. Energiemanager, die in den Betrieben als Bindeglied zwischen Mitarbeiter und Geschäftsleitung fungieren, vor ganz neue Herausforderungen: Während es den fachlich versierten Ingenieuren in der Regel leicht fällt, Einsparpotenziale vor einem technischen Hintergrund zu identifizieren, wird die Kommunikation mit den Kollegen für viele zur echten Challenge: Wie die eigenen Kenntnisse weitergeben? Wie Probleme ansprechen? Wie motivieren? Und Motivation muss sein. Schließlich kann nur dann Energie gespart werden, wenn – vom Geschäftsführer bis zur Reinigungskraft – alle Mitarbeiter an einem Strang ziehen.

Die zielgerichtete Mobilisierung der Mitarbeiter gehört zu den wichtigsten Bausteinen einer effizienten Energiestrategie. Adäquate Schulungsmaßnahmen schaffen einen persönlichen Bezug zur abstrakten Thematik. Sie befähigen Mitarbeiter, Energiesparoptionen im Betrieb zu erkennen und deren Umsetzung eigenständig zu initiieren. Unterm Strich ergeben sich daraus zusätzliche Einsparpotentiale – gerade für Unternehmen, die produktionsseitig bereits hocheffizient arbeiten. Quasi ‚nebenbei‘ gelingt es, einen wertvollen Beitrag zum Schutz der Umwelt zu leisten.

Natürlich sind für diese komplexe Aufgabenstellung beratungsseitig andere Skills gefragt, als für ein klassisches Energie-Audit, schließlich müssen fachliches Know-how in Puncto Energieeffizienz und Kommunikation dafür Hand in Hand gehen. Im Rahmen des enerSens Konzepts bündeln die Ingenieure der GCE Energy Consulting GmbH ihre Kompetenzen deshalb mit denen eines etablierten Coachinghauses und entwickeln gemeinsam nachhaltige Schulungsstrategien, die den speziellen Anforderungen der Unternehmen optimal gerecht werden.

“enerSens macht ein Unternehmen in Energiefragen handlungsfähig”, erklärt Geschäftsführer Johannes Penzkofer. “Es ist immer wieder erstaunlich zu sehen, was möglich ist, wenn alle an einem Strang ziehen.”

Die Münchner Berater verstehen sich dabei als Ergänzung des kundeneigenen Energiemanagements und stehen nicht nur der Geschäftsleitung, sondern auch ganz konkret den jeweiligen Energiebeauftragten mit überzeugenden Konzepten und innovativen Strategien zur Seite.

Mögliche Vorgehensweisen und Inhalte:

  • Initial Meeting – Zusammenstellung des Projektteams
  • Kick-Off-Meeting – Setup Projekt, Zielerreichung, Vorbereitung Meilenstein- und Projektplan
  • Sichtung und Bewertung bisheriger Maßnahmen in den Bereichen Energieeffizienz, QM oder Umweltschutz etc. als mögliche Referenzpunkte
  • Standortbegehung
  • Bewertung bisheriger Sensibilisierungsmaßnahmen, Gespräche mit Mitarbeitern
  • Statusmeeting, Auswertungen, Hinterfragung existierender Anreizsysteme
  • Erstellung der Feinkonzepte für:
  • Anreizsysteme
  • Kommunikations- und Marketingkonzept
  • Entwicklung von Messbarkeitskriterien um den Erfolg nachvollziehbar (gegenüber  Mitarbeitern, Management und Öffentlichkeit) darzustellen
  • Roll-Out-Konzept
  • Entwicklung Maßnahmenkatalog (z.B. Intranet-Lernsystem, Konzept Impulsschulungen, Einzelmaßnahmen, etc.)
  • Schulungsplan
  • Erstellung benötigter Unterlagen (z.B. Broschüren, Bekanntmachungen im Intranet/ Internet, etc.) unter Berücksichtigung der CD- und CI-Richtlinien
  • Konzept und Umsetzung einer Intranet basierten Learning-Plattform
  • Integration in bereits existierende Konzepte und Programme für andere Bereiche
  • Schulungen „Train The Trainer“; d.h. Befähigung eines oder mehrerer interner Trainer, um den zukünftigen Erfolg des Projektes nachhaltig zu verankern
  • Regelmäßige Jour Fixes zum Abgleich der Ergebnisse und Fortschritte

enerSensd

on Mai 6 | by

Comments are closed.